Montag, 23. April 2012

Rezension- Du denkst, du weißt wer ich bin

Rezension- Du denkst du weißt wer ich bin von Em Bailey


Seiten: 345
Verlag: INK Egmont Verlag 1. Auflage 2012
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14-17 Jahre


Cover

Das Cover finde ich sehr gut gelungen. Es ist einerseits etwas "gruselig" durch die Augen, die einen anschauen aber trotzdem ist das Buch wirklich hübsch! Wenn man es in der Hand hat sieht es noch besser auf. Hintendrauf sind die Augen geschlossen und ohne Schutzumschlag sieht man nur die Augen ohne den Titel. Wirklich tolles Cover !

Meine Inhaltsangabe

An Olive Schule soll es eine neue geben, um die sich jede menge Gerüchte reißen. Doch ein Gerücht hält sich beharrlich: Miranda soll ihre Eltern umgebracht haben. Olive macht sich nicht viel aus diesen Gerüchten, da sie weiß wie es ist, ihnen zu Opfer zu fallen und sie all für eine Mal damit abgeschlossen hat. Seit sie aus der Klinik raus ist führt sie ein anderes Leben und versucht ihre Fehler der Vergangenheit wieder gerade zu biegen. Doch Miranda kommt Olive ziemlich schnell gefährlich vor mit ihren spiegelnden Augen und als sie dann mit ihrer besten Freundin einen Artikel über Menschen findet, die sich von der Persönlichkeit anderer nähren, zweifelt sie plötzlich an Mirandas nettem Getue. Doch niemand scheint ihr zu glauben und am Ende steht sie fast ganz alleine da, als alles eine Wendung nimmt.....

Charaktere

An dieser Stelle möchte ich mich bei euch entschuldigen, wenn ich die Personen  richtig charakterisieren würde, würde das zu viel verraten. 


Olive: Olive mochte ich eigentlich, auch wenn sie denkt, dass sie so sonderbar wäre. Ich konnte sie verstehen.
Miranda: Das war immer so ein auf und ab mit ihr. Mal mochte ich sie, mal nicht. Aber nichts genaueres dazu.
Lachlan: Er hat mir irgendwie Leid getan, weil Olive ihn immer abgewiesen hat. Aber ich fand ihn sympathisch.


Schreibstil und Gestaltung

Der Schreibstil war flüssig und spannend geschrieben. Die Seitenlänge ist auch gerade gut so und so fliegt man leicht über die Seiten hinweg. Es wurde nie langweilig, die kontinuierliche Spannung hat sich auf den Seiten bis zum Schluss gehalten. Manchmal dachte an, jetzt passiert irgendetwas, jedoch kam es dann wieder ganz anders, als gedacht. Die Sprache der Autorin war auch schön, und für einen Thriller war es jetzt nicht zu gruselig, eher spannend. 

Meine Meinung

Das Buch ist absolut empfehlenswert. Manchmal denkt man sich wirklich, warum sich die Dinge jetzt so geändert hatten oder man war echt überrascht. Einmal war ich das sogar besonders. In dem Buch kam wirklich nie Langeweile auf und es bot viele vorher undurchschaubare Facetten. Die ganzen nicht vermuteten Wendungen haben mir persönlich am besten gefallen und auch immer motiviert, weiter zu lesen. Das Ende lässt Potential für eine Fortsetzung offen, genaueres ist jedoch noch nicht bekannt. Ich würde das Buch jedem Fan von Thrillern ans Herz legen, denn dieser ist besonders, da sich noch Fantasy mit dazu mischt. Ich bin eigentlich auch kein Thriller- Typ, muss aber sagen, der hier hat mir echt gefallen, vor allem weil er auch nicht zu gruselig war. 

Fazit

ich gebe dem Buch hiermit verdiente 5/5 Sternchen, weil ich einfach nichts auszusetzen habe.


Kommentare:

  1. Ich liebe das Buch!
    Tolle Rezi :)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi! :D Ich möchte es auch bald mal lesen und bin schon gespannt, weil ich bis jetzt eigentlich nur gutes gehört habe :)

    AntwortenLöschen